AG Sprachförderung

Die Sprache ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gelingende Integration. Deshalb wollen wir in enger Zusammenarbeit mit der AWO und der Volkshochschule den Neuankömmlinge helfen, Deutsch zu lernen. Als finanzielle Unterstützung stehen einmalig für jeden Flüchtling 91,- Euro zur Verfügung. Diese Ressource reicht für einen Unterricht mit ausschließlich professionellen Lehrern nicht lange.

Hier will die Ehrenamtlichen-AG Sprachförderung ansetzen. Vor Beginn der Kurse wollen wir den Flüchtlingen eine freiwillige „Deutschkurs-Beratung“ anbieten, damit sie möglichst von Anfang an auf dem für sie angemessenen Niveau unterrichtet werden können.

Während der Kurse planen wir eine Art „Hausaufgabenbetreuung“ und informelle Gesprächsangebote als „Kommunikationstrainings“ - damit das Erlernte gefestigt und erweitert werden kann.

Wir freuen uns dabei über jede Art von Unterstützung – und es kommt überhaupt nicht darauf an, dass Sie eine Präposition von einer adverbialen Bestimmung unterscheiden oder den Gebrauch des Konjunktivs erläutern können. Letztendlich erlernt man nämlich eine Sprache dann am besten, wenn man sie mit sympathischen Menschen schlicht und einfach gemeinsam benutzt!

Kontakt: Sabine Regitko-Langer

Geldspenden werden dringend benötigt für Lernmaterialien. Konto siehe unter Lokales Bündnis für Flüchtlinge. Herzlichen Dank.