Entdeckerspaziergang

...für die ganze Familie!

Mit diesem Entdeckerspaziergang laden wir Sie/Euch ein, bekannte und weniger bekannte Seiten von Plochingen bei einer interessanten und abwechslungsreichen Rallye zu erkunden. Dabei gibt es zwischendurch immer mal wieder Aufgaben, die zu lösen sind oder Motive, die gesucht werden müssen. Der Weg, der zu gehen ist, ist recht genau beschrieben, kann aber auch auf der Karte nochmal nachgeschaut werden. Da sich die Aufgaben während der Tour vor allem an die Kinder wenden sollen, wird die Ansprache von nun an in der Du-Form erfolgen.

Hier noch ein paar Daten vorab: Die Tour beginnt am Bahnhof Plochingen. Die Rallye endet an der PlochingenInfo, die Tour wird dann aber bis zurück zum Bahnhof fortgesetzt. Die Strecke umfasst ab/bis Bahnhof ca. 6 km. Die Route ist nicht kinderwagentauglich. Flyer-Download "Entdeckerspaziergang" (9,167 MiB).

Viel Spaß beim Plochinger Entdeckerspaziergang!

1. Bahnhof Plochingen

Bahnhof Herzlich willkommen in Plochingen! Ihr steht jetzt wahrscheinlich gerade im oder vor dem Plochinger Bahnhof und seid startklar für unsere gemeinsame Entdeckertour durch Plochingen!

Wusstet Ihr, dass bereits im Jahr 1846 der erste Bahnhof in Plochingen in Betrieb genommen wurde? Das war bereits vor 170 Jahren! Plochingen ist auch heute noch ein Kreuzungspunkt wichtiger Bahnlinien. Das heutige Bahnhofsgebäude wurde zwischen 1905 und 1907 vom berühmten Architekten Theodor Fischer im Jugendstil erbaut.

Wie viele Bahnsteiggleise hat der Plochinger Bahnhof?


2. Stadthalle

Otto-Löffler-Brunnen Vom Haupteingang des Bahnhofs aus geht Ihr geradeaus in die Hermannstraße. Dieser folgt Ihr durch die Unterführung hindurch.

Wer von Euch erblickt als erstes dieses Gesicht?

Es gehört zum Otto-Löffler-Brunnen. Die Masken und Musiknoten auf den Schalen des Brunnenspiels stehen für die Veranstaltungen in der nebenan gelegenen Stadthalle.

Wie viele Masken werden insgesamt abgebildet?


3. Frauenfigur von Wolfgang Thiel

Frauenfigur Geht weiter geradeaus und am Ende der Straße über den Zebrastreifen. Hier trefft Ihr auf diese Figur:

Es ist eine von sieben Frauenfiguren, die 1996 der in Plochingen arbeitende Künstler Wolfgang Thiel geschaffen hat. Sie stehen an wichtigen Schnittstellen in der Stadtund weisen Fußgängern und Radfahrern den Weg.

Schaut Euch um, wie weit ist es von hier mit dem Fahrrad bis nach Göppingen (km)?


4. Mariengrotte

Mariengrotte Ihr geht nun weiter geradeaus durch das Gymnasium und biegt vor der Katholischen Kirche St. Konrad links ab. Folgt dem Weg bis zur Hindenburgstraße, die Ihr überquert und geht dann den steilen Weg nach oben zur Panoramastraße. Dort haltet Ihr Euch links und geht immer weiter, bis die Panoramastraße in den Alten Bergweg übergeht.  Geht immer weiter geradeaus. Ihr spaziert nun oberhalb des Industriegebietes „Fabrikstraße“ entlang der Streuobstwiesen.  Folgt der Ausschilderung zur „Mariengrotte“.

Findet Ihr den Hinweis, wann die Mariengrotte errichtet wurde? Nehmt die Quersumme aus dieser Jahreszahl.


5. Hermannsberg

Waldbewohner Weiter geht es den schmalen steilen Waldweg nach oben. Ihr geht immer geradeaus, irgendwann tauchen rechter Hand die ersten Gärten auf. Geht weiter und haltet die Augen auf!

Wer erblickt als erstes diesen Waldbewohner?

Pilger Eine Weggabelung mit einer Ruhebank liegt nun vor Euch.  Nehmt den linken Weg geradeaus weiter! Folgt der Linkskurve. Vor Euch liegt ein schöner kleiner Rastplatz, vor dem diese Figur steht. Erkennt Ihr das Zeichen, welches sie auf der Brust trägt? Es ist ein Symbol für einen bekannten Pilgerweg, der hier entlang läuft. Der Pilgerweg enthält einen Männernamen. 

Wie viele Buchstaben hat der Name?

Grenzstein Ihr nehmt den asphaltierten Weg nach rechts. Wenn Ihr aufmerksam schaut, seht Ihr am Wegrand im Wald vielleicht die Grenzsteine stehen. Wenn Euch dieses Gesicht begegnet, müsst Ihr dem Weg links folgen. Im weiteren Verlauf habt Ihr einen traumhaften Blick von oben auf Plochingen und die dahinter liegende Schwäbische Alb. Entdeckt Ihr unsere markanten Sehenswürdigkeiten wie z. B. die Stadtkirche St. Blasius oder das Hundertwasser-Wohnhaus?

Wie viele goldene Kugeln seht Ihr auf dem Regenturm des Hundertwasser-Wohnhauses?


6. Lisztstraße

Spielplatz Nach einiger Zeit erreicht Ihr wieder das Wohngebiet in Höhe der Beethovenstraße. Ihr geht nun den steilen Weg nach unten. An einer kleinen Kreuzung biegt Ihr links in die Lisztstraße ein. Geht die Straße entlang und passt gut auf! Rechts geht irgendwann zwischen den Häusern ein „Stäffelesweg“ nach unten. Nehmt diesen Weg bis zur zwei Parallelstraßen unterhalb gelegenen Weiherstraße.

Wie viele Treppenstufen sind das?

In der Weiherstraße angekommen, haltet Ihr Euch links und geht bis zur T-Kreuzung. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr an dem dort gelegenen kleinen Spielplatz eine kurze Pause einlegen. Danach haltet Ihr Euch rechts und geht die Hindenburgstraße und später die Wiesbrunnenstraße hinab.


7. Weinbergtürmle

Weinbergtürmle Wusstet Ihr, dass Plochingen ursprünglich eine vom Weinbau geprägte Stadt war? Noch vor gut 100 Jahren stand das Türmle, an dem Ihr nun vorbei kommt, mitten in den Weinbergen. Vom Weinbergtürmle aus bewachte der Wengertschütz in der Herbstzeit die Weinberge.​

Wie viele Fenster hat das das Weinbergtürmle? ​


8. Wasserstube

Wasserstube Überquert die Moltkestraße und biegt dann links in die Tannenstraße ab. Hier stoßt Ihr auf die mittelalterliche Wasserstube, welche einst die Dorfbadestube mit Wasser versorgt hat.

In welchem Jahr wurde die Wasserstube mit Grabplatten und Steinen der ehemaligen Ulrichskirche renoviert? Nehmt die Quersumme aus dieser Jahreszahl.


9. Marktplatz

Marktplatz Folgt der Tannenstraße weiter, bis Ihr am Rathaus seid und geht dann rechts hinunter zum Marktplatz. Hier seht Ihr auch die Badstube, an deren Fassade ein Wandbild das mittelalterliche Badeleben darstellt. Am Haus „Grüner Baum“ wurde 1989 ein Glockenspiel angebracht, welches täglich um 11:05, 15:05 und 17:05 erklingt. Vielleicht habt Ihr Glück und könnt es hören.

Aus wie vielen Bronzeglocken besteht das Glockenspiel?


10. „les toilettes“

les toilettes Auf der Rückseite der PlochingenInfo (Marktstraße 36) findet Ihr ein ganz besonderes Bauwerk: „les toilettes“, ein öffentliches Toilettenhäuschen, das der berühmte Elsässer Zeichner und Satiriker Tomi Ungerer gestaltet hat.

Schaut Euch die beiden Fabelwesen Frosch und Drache an. Wie viele Klobrillen könnt Ihr bei diesen Motiven entdecken?


Hier endet nun der offizielle Teil der Entdeckertour! Habt Ihr alle Zahlen notiert? Dann zählt sie jetzt zusammen!

Die Lösungszahl könnt Ihr zusammen mit Eurem Namen und Eurer Anschrift in nachfolgendem Formular der PlochingenInfo zusenden. Wir verlosen unter allen Teilnehmern mit der richtigen Lösung regelmäßig kleine Überraschungen! 

Du hast alle Aufgaben auf der Plochinger Entdeckungstour gelöst? Nun sind wir gespannt, welche Lösungen Du herausgefunden hast! Trage sie hier ein:

Unter allen richtigen Lösungen verlosen wir einmal monatlich eine kleine Überraschung! Hierzu benötigen wir noch Deine Adressdaten. Diese werden ausschließlich für die Verlosung und nicht für weitere Zwecke verwendet:
Bitte frage Deine Eltern, ob wir Deinen Namen nach der Verlosung auf der Facebookseite „Veranstaltungen in Plochingen“ bekannt geben dürfen!


Sollten Sie künftig regelmäßig Ausflugs- und Veranstaltungstipps aus Plochingen erhalten wollen, senden wir Ihnen gerne unseren Newsletter zu!