Köblinhaus

Am Fischbrunnen 9 und 10 steht das älteste noch erhaltene Wohn- und Geschäftshaus der Stadt. Es ist im Jahre 1488 vom Barchenttuchhändler und Weingärtner Hans Köblin erbaut worden.

Bis ins 17. Jahrhundert hinein war das Anwesen im Besitz der reichen Familie Köblin, die den Beinamen „Schörrich“ geführt hat. Nur durch die Beinamen konnte man die vielen Köblinfamilien im Dorf unterscheiden. In der napoleonischen Zeit hatte der Küfer Georg Friedrich Bühl im ersten Stock eine im ganzen Umkreis bekannte und geschätzte Branntweinschenke.

Das Haus wurde 1987 von Grund auf restauriert und ausgebaut.

Weitere Informationen über unsere Sehenswürdigkeiten finden Sie in unserer Broschüre "Geschichte entdecken - ein Rundgang"