Plochingen ist Fairtrade-Stadt!

Fairtrade steht für fair angebaute und gehandelte Produkte sowie Handelsbeziehungen die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruhen. Durch bessere Handelsbedingungen sollen die sozialen Rechte von Produzenten und Arbeitern insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern gesichert werden und so einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.
Produzenten verpflichten sich daher Regeln einzuhalten, die allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette angemessene Preise und menschenwürdige Arbeitsbedingungen garantieren. Das bedeutet unter anderem

  • geregelte Arbeitsbedingungen
  • keine ausbeuterische Kinderarbeit
  • umweltschonender Anbau
  • Verbot gefährlicher Pestizide
  • die Bezahlung von angemessenen Löhnen und
  • Mindestpreisen für fair angebaute Produkte und Rohstoffe

Fairtrade steht also für unabhängig kontrollierten Handel auf Augenhöhe mit den Erzeugern.

Fairtrade-Towns fördern daher gezielt den Fairen Handel auf kommunaler Ebene und setzen sich für gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen ein. Zudem fördern sie eine erfolgreiche Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den Fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Und das nicht ohne Grund, denn das Thema Fairer Handel liegt im Trend und findet eine breite gesellschaftliche Akzeptanz.

Wo Sie in Plochingen Faire Produkte kaufen können, finden Sie in unserem Flyer "Faires Plochingen"



Wer sich für einen Fairen Handel einsetzen möchte, kann sich gerne in der Steuerungsgruppe "Faires Plochingen" engagieren. Fragen zur Steuerungsgruppe und zum Thema Fairer Handel im Allgemeinen beantwortet ihnen Felix Unseld.

Herr Unseld

Wirtschaftsförderer und Flüchtlingskoordination

Telefon 07153 / 7005-104
Fax 07153 / 7005-109